Geschichte

Von der Schnaps Idee zum Weinhändler und Grossimporteur

2007

Wie bei vielen Firmen steht eine Idee am Anfang der Geschichte eine Schnaps Idee war es bei uns. Nach einem Besuch in einer Bar in den Ferien auf Sardinien im Jahr 2007 kontaktierte mich mein Bruder mit einem Foto eines Grappas. Den musst du degustieren, der ist der Hammer. Ich machte mich auf die Suche im Internet genauer gesagt googelte ich umher. Doch wie verhext fand ich den Grappa nicht im Schweizer Netz!  

Ein Grappa der nicht auffindbar war? 
Ein Grappa der Hammer war? Den musste ich finden.
Ich weitete die Suche aus über die Grenzen nach Italien und siehe da.
Der Grappa Castagno war gefunden, jetzt schnell Kontakt aufnehmen mit dem Produzenten. 
Nach kurzem hin und her per E-Mail haben wir einen Termin in Motta di Livenza. Motta di Livenza, wo um Himmels Willen ist denn das? Die Antwort gab mir Google, diesmal aber viel schneller. Nördlich von Venedig. Hmm und jetzt ab nach Motta. Auto oder Flieger? Zürich - Venedig..... 7 Stunden Autofahren oder 1.5 Stunden fliegen und mit dem Mietwagen den Rest unter die Räder nehmen.

Die Entscheidung für den Flieger fiel uns leicht. Drei Tage, 35 Grappa, 6 Prosecco, 4 Weine später zurück in der Schweiz haben wir die Erstbestellung gemacht. Doch es verging noch viel Zeit bis all die Behördlichen Aspekte überwunden waren. Von Rüeschlikon nach Bern bis ins Tessin mussten Formulare ausgefüllt und Bewilligungen eingefordert werden.

Unsere Nase, das Gespür für Qualität und unserer Leidenschaft hat uns geholfen das richtige zu finden. Die Produkte die wir beim Start im 2007 hatten sind bis heute im Sortiment und fünf in den TOP 10.

2010

Es verging etwas Zeit bis wir richtig Sattelfest waren mit den Grappas, aber dann organisierten wir Grappa-Tastings. Da wir das Grappa Geschäft anfänglich als Nebengeschäft betrieben nutzen wir die Infrastruktur des von uns bewirtschafteten Restaurants am Strandbad in Auslikon.
Die anfänglichen Zweifel, dass wir ab von der Zivilisation seinen sind schnell verflogen. Unsere Gäste hatten sich jeweils chauffieren lassen. Uns wurde so klar, dass es nicht eine Frage des Ortes ist, sonder eine Frage der Qualität die wir anbieten.

2013

Gründeten wir die Casa Grappa GmbH und übernahmen im selben Jahr die CVD Christen Vini e Distillati. Mit dem Umzug der Lagerräumlichkeiten von Pfäffikon ZH nach Wetzikon in die Lagerräumlichkeiten der CVD lösten wir unser Platzproblem. Es stellte sich aber kurze Zeit später heraus, dass das Platzproblem uns im folge Jahr wieder hatte. 

2015

Der Entscheid, den Kiosk aufzugeben war der wichtigste Entscheid im 2015. Aber die Ideee Eigene Produkte auf den Markt zu bringen war wegweisend.

Wir suchten im ganzen Zürcher Oberland nach neuen Räumlichkeiten. In Bäretswil an der Bahnhofstrasse 7 sind wir schliesslich fündig geworden. Wir konnten Büro und Lager verbinden und im August 2016 kam noch unser Ladenlokal dazu.

 

2016

Nach der Neueröffnung des Ladens mussten wir unser Sortiment unter die Lupe nehmen. Die Sortimentsbereinigung brachte viel Platz im Verkaufsraum.

Wir haben uns entschlossen noch Delikatessen ins Sortiment aufzunehmen. Auch das war ein sehr guter Entscheid. Die Kundschaft goutierte das mit regelmässigem erscheinen und bestätigte uns dies auch persönlich mit aufmunternden Worten.

 

2017

Das Jahr war noch kaum gestartet wurde uns schon ein neues Produkt empfohlen, das einen neuen Importeur sucht. Wir nahmen mit dem Produzenten Kontakt auf und Besuchten Ihn im Alto Adige. Das Produkt, der Honig-Williams Likör von der Distilleria Psenner war aber nicht das einzige Produkt das wir ins Sortiment aufgenommen haben.

2018

Die Firma Psenner ist heute mit seinen Produkten noch wenig verbreitet in der Schweiz und wir sind aktuell der Vertribspartner für diese delikaten Produkte. Der dritte Panettone con crema di Grappa Moscato ist mit der Zusammenarbeit von Rolf Knie in der Zwischenzeit dank grosser Nachfrage unser Weihnachtsschlager geworden. Der Grappa für die Genussvolle Crema ist von der Firma Psenner. Eine neue Produkte-Idee ist während einer Degustation des Panettones entstanden. So ist die Idee Entstanden des Honig-Williams Stängeli.